Jesssii on the Blogs

Fasten und Heilfasten - Mein erstes Mal
 
 

Erste Überlegungen

Hallo ihr lieben Lesenden!

 

Ich lese nun jeden Tag - meist auf dem Klo oder in der Straßenbahn - ein paar Passagen aus dem GU-Ratgeber "Wie neugeboren durch Fasten" von Dr. med. Hellmut Lützer. Dies soll keine Werbung sein, denn als Erstfaster und absoluter Laie auf dem Gebiet kann ich gar nicht sagen, wie sinnvoll oder sinnlos das Buch ist. Ich nehme es erstmal als ersten Einstieg in die Thematik. Da am Anfang viele Informationen auf einen einprasseln, fühlt man sich mit dem Leitfaden, den das Buch zusammenstellt, ganz gut aufgehoben.

 

Das Buch beschreibt eine Fastenwoche mit Aufbautag, fünf Fastentagen und zwei Aufbautagen. Es gibt genaue Anweisungen, wann man was essen / trinken soll und hat ein komplettes Kapitel mit entsprechenden Rezepten.

 

Doch damit stellt sich bei mir wie immer - ich kenn das aus diversen Diät-Rezepten, ein Problem ein: Ich bin Lebensmittelallergiker und gegen sehr viele rohe Obst- und Gemüsesorten sowie Nüsse allergisch.

Ein kleiner Auszug des Entlastungstages:

"Aufnahme

Morgens: Obst und Nüsse oder Birchermüsli

[...]

Nachmittags: 1 Apfel, 10 Haselnüsse

[...]" 

 

Allein den Nachmittag kann ich komplett knicken, da ich weder rohe Äpfel noch rohe Haselnüsse verzehren kann. Eine Überlegung von mir wäre, ob ich den Apfel einfach kleinschneide und dünste, damit dürfte er für mich genießbar sein, oder gar Apfelmus draus mache, und dass ich statt der Haselnüsse Sonnenblumenkerne nehme.

 

Womit ich mich noch absolut arrangieren muss ist die Thematik mit dem Einlauf. Sich einen Schlauch in den Po zu stecken und sich voll Wasser laufen zu lassen klingt nicht gerade nach einem Hobby, das mir dauerhaft Spaß machen könnte. Ich kenne aber jemanden, der damit ein noch größeres Problem haben wird: mein Freund.

Falls ihr euch nun fragt, was Fasten mit Schläuchen im Hintern zu tun hat: Beim Fasten geht es ja wie gesagt darum, den Körper zu entgiften. Nach 3-4 Tagen ohne Nahrung wird der Darm nicht mehr richtig arbeiten. Der Müll muss aber raus aus dem Körper. Und das erreicht man entweder mit Abführmitteln oder mit einer Darmspülung. Da Abführmittel während des Fastens tabu sind, bleibt uns wohl nur die zweite Variante. Eine Möglichkeit wäre wohl noch Glaubersalz, das soll aber nach mehreren Fastentagen nicht mehr so effektiv sein und auch nicht so gut verträglich. Nach einem Einlauf soll man sich dagegen wohl fühlen... naja... we will see!

 

Eure Jesssii

29.9.09 12:35

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen