Jesssii on the Blogs

Fasten und Heilfasten - Mein erstes Mal
 

Letztes Feedback

Meta





 

1. Aufbautag

Fasten-Gewichtsticker (24.10.-2.11.2009):

Gesamt-Gewichtsticker (seit März 2008):

Guten Morgen liebe Leserschaft!

10:00 Uhr: Gestern Abend konnte ich nicht einschlafen. Hab noch gut 1 1/2 Stunden gelesen. Gegen 2:30 Uhr hab ich mich dann endgültig eingedreht. Den Wecker hab ich auf 9 Uhr gestellt, weil ich heute morgen kurz zur Arbeit muss. Ich kam sowas von gar nicht aus dem Bett. Hab den Wecker zweimal auf Pause gedrückt und mich wieder eingedreht -> ein Fehler, sowas macht nur noch träger!

Jetzt sitz ich hier und penne bei meinem Kamillentee fast ein, trotz Kneippscher Kältereize am Armen und im Gesicht, die wirkten nur kurzfristig. Trotzdem, nach dem Tee geht es los. Laut Plan stehen nämlich Gymnastik oder spazieren gehen vor dem Fastenbrechen, und das kann ich gut mit der Arbeit verbinden.

Gewicht heute: 66,1 kg. Da heute das Essen wieder los geht, werde ich vermutlich die 65 so kurzfristig nicht mehr zu Gesicht bekommen.

13:30 Uhr: Zurück von der Arbeit. Hat wegen eines technischen Problems etwas länger gedauert. Außerdem bin ich auf dem Hin- und auf dem Rückweg eine Station eher ausgestiegen und gelaufen. Habe die Herbstsonne genossen und damit mein morgendliches Bewegungsprogramm erfüllt.

Da ich Fastenbrechen aber jetzt erst gegen 14:30 schaffe, wird sich der ganze Plan etwas nach hinten verschieben. Aber nicht schlimm, ich geh ja auch später ins Bett.

14:15 Uhr: Habe gerade per google festgestellt, dass es einen Unterschied zwischen dünsten und dämpfen gibt. Der Apfel, den ich vor dem Fasten ausprobiert habe, hatte ich nicht gedünstet, sondern gedämpft, und das schmeckte wiederlich. Nun dünste ich meine erste Mahlzeit seit 6 Tagen in wenig Wasser mit etwas Traubensaft, Zitronensaft, Honig und Zimt. Da Honig beim Fasten auch öfter in den Tee durfte denke ich ist das hier auch erlaubt.

14:45 Uhr: Geschlagene 25 Minuten hab ich an meinen 8 Apfelstückchen gesessen. 35 Mal soll man pro Bissen kauen. Habe gezählt, aber meist deutlich darüber hinaus gekaut, weil mir das alles - vor allem die Schale - noch zu grob vorkam. Zimt und Honig waren nur als Note zu spüren, aber ich bin froh, dass ich es dazu gegeben habe, weil mir der Apfel sonst zu langweilig gewesen wäre. Habe den Apfel allein auf dem Sofa gegessen und dabei meine Fische beobachtet. War froh, als ich endlich fertig war.

17:30 Uhr: Gerade Kartoffel-Gemüse-Suppe gegessen. Die ersten 10 Löffel waren noch total lecker. Die restlichen 2/3 waren aber dann iwi nicht mehr so toll. Zum Ende hin hing mir die Suppe und das 35 mal kauen der Breimasse zum Hals raus. Sellerie und Möhren sind irgendwie nicht so mein Fall, und ich könnte mir auch andere Gewürze als Majoran und Muskat vorstellen. Naja... war leider nicht so lecker wie erhofft. Schade.

19:00 Uhr: Eine Stunde im Bett gelegen und mit Leberwickel Vorabendserien geguckt.

19:45 Uhr: Seit der Gemüsesuppe hab ich nur noch Lust auf Süßes... Schokolade... *seufz* Ich glaub Gewürze schaffen bei mir automatisch Appetit auf Süßes. Obwohl ich von meiner Kindheit Nachtisch NICHT gewöhnt bin, hab ich nach dem Essen von herzhaften Gerichten immer Lust drauf...

Bin müde...

22:00 Uhr: Nach einer Dusche und entsprechender Wechseldusche ging es mir besser. War nun wach und erfrischt und mein Körper wurde schön warm. Bernd und ich haben zusammen im Bett gelegen und einen Film im Fernsehen geguckt. 

Gegen Ende des Films musste ich mich jedoch beeilen. Ich war noch mit einer Freundin zum Kino verabredet und wollte vorher noch etwas essen.

Auf dem Plan standen Tomatensuppe, Buttermilch mit Leinsamen und ein Knäckebrot. In Windeseile habe ich die Tomatensuppe gezaubert...

ein Traum!!

Wie bereits mehrfach erwähnt hasse ich Tomaten, und ich war sehr skeptisch, mir da eine Suppe zusammen zu stellen, die aus nichts weiter als 250g Tomaten, 1/2 Zwiebel und eine handvoll Kräutern besteht. Aber die Suppe war klasse. Sehr frisch und fruchtig, und der Geschmack, den ich an frischen Tomaten verabscheue war komplett raus.

Hab dann noch ein kleines, halbes Glas Buttermilch mit 1 TL Leinsamen gelöffelt und musste los. Die Tomatensuppe konnte ich nur halb aufessen. Das Knäckebrot hab ich mit etwas Kräuterquark bestrichen und mitgenommen.

2:00 Uhr: Aus dem Kino zurück. Bin fast den kompletten Rückweg (~ 4 km) gelaufen, weil ich sonst 26 Minuten hätte warten müssen. Da beweg ich mich doch lieber. Die letzte Haltestelle bin ich dann aber noch gefahren, weil die Bahn gerade kam und ich nach Hause wollte.

Das Knäckebrot hab ich im Kino nicht gegessen. Stattdessen habe ich mir den Rest der Tomatensuppe warm gemacht, dazu noch 1/2 Glas Buttermilch mit Leinsamen und anschließend als Abschluss die trockene Scheibe Vollkorn-Knäcke gegessen. Schön langsam, und genossen, wie die zerkaute Stärke im Mund süß wurde.

2:45 Uhr: Müde... gehe ins Bett *gääähn*

Mein Darm rumort wieder, ich glaub er *freut* sich schon auf Arbeit *ggg*

Gute Nacht, 

Eure Jesssii

P.S.: Ich hatte ja den ganzen Nachmittag und Abend Heißhunger auf Süßes. Dachte auch daran, mir im Kino evtl. ein kleines Stückchen Lakritz zu kaufen. Aber dann hab ichs im Kino komplett vergessen und die Lust nach Süßem war dahin. Bin also nicht sündhaft geworden

31.10.09 02:49

Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


(30.10.09 20:11)
Hey,
nur keine Müdigkeit vorschützen.
Denk dran wir haben heute abend noch was vor .

Gratuliere ganz herzlich zum geschafften Fasten. Ich finds toll das du so eisern durchgehalten hast, vorallem da es laut deinen Erzählungen und Einträgen nicht immer angenehm war.

Bis nachher.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen